Sie wollen etwas über uns wissen?

Dann hier ein paar Background Hinweise, die Ihnen vielleicht helfen :

    
Aktuelle Besetzung:

Jürgen Engel
Martin Flügel
Peter Langer
Gabi Michelfeit
Michael Moser
Maria Schmid
Ingrid Schreiner
Lambert Zumbrägel

Historie

Das Kabarett wurde 1987 von MitarbeiterInnen des Bischöflichen Jugendamtes der Diözese Würzburg gegründet. (Derzeit ist nur noch ein Cherube im Jugendamt tätig und 5 der Cheruben sind aktuell im kirchlichen Dienst.)

Zuerst wurden ausschließlich "interne" Auftritte, also bei Veranstaltungen des Jugendamtes wahrgenommen. Aufgrund reger Nachfrage fanden sich aber immer mehr Veranstalter in der Diözese. Seit 1989 treten wir auch öffentlich auf.

Wir gastieren hauptsächlich in der eigenen Diözese und pflegen den Lokalbezug. Auch wenn wir in Nachbardiözesen wie Bamberg oder Fulda auftreten, ist dies doch eher selten und wird auch nicht angestrebt.

In den jetzt schon 25 Jahren haben auch die Mitglieder gewechselt. Von den Gründungsmitgliedern sind heute noch vier dabei.


Programme

    1989 Kirche von oben - alles unter einem Hut

    1990-1991 Wie auf Erden - so im Himmel

    1992-1993 Die Lust am Frust

    1994-1995 Ver-Hüte sich wer kann !

    1996-1998 Wie geht's uns denn heute ?

    1998-2000 Zurückbleiben, bitte !

    2001-2003 The Show must go on !

    2003-2005 Im Namen des Volkes

    2006 - 2008 Achtung Gegenverkehr

    2009 - 2011 Unverbesserlich - Chronisches aus 20 Jahren

    2012 Jubiläums Casting Wettbewerb zum 25.

    ab Herbst 2012 - Schon bedient!?


Selbstverständnis

Wir verstehen uns als, wenn auch recht eigenwilligen Teil der Kirche. Kirche heißt für uns nicht nur Klerus, Papst und Struktur, sondern vielmehr die Gemeinschaft der Gläubigen, die sich immer weiter entwickelt und verändert. Und so nehmen wir nicht nur die Amtskirche, sondern gerade auch den "braven" (oder eben nicht) Katholiken auf´s Korn. Gerade hier scheint die Form des Kabaretts für uns wie für das Publikum eine ideale Form zu sein, mal den Kirchenfrust loszuwerden, der sich nicht nur auf Amtskirche bezieht. Auch der Klerus ist Teil des Kirchenvolkes.

Konflikte

Natürlich bewegen wir uns mit der Form des Kabaretts auf dem schmalen Grad zwischen sachlicher Kritik und Verletzung von persönlichen religiösen Gefühlen. Letzteres wollen wir vermeiden. So sind Glaubensfragen bei uns auch nie Thema. Allerdings ist für manche schon eine menschengemachte Kirchenstruktur unveränderbares Glaubensgut. Hier wissen wir uns aber im Gespräch mit Kritikern und auch der Bistumsleitung.

Unser Ziel sind nicht Konflikte, sondern Veränderungen oder zumindest das Auslösen von Nachdenklichkeit darüber. Leider gehen unsere schärfsten Kritiker nie zu unseren Auftritten, sondern entnehmen ihr ganzes Wissen über uns einzig und allein der Presse. Nachfragen oder Gesprächswünsche von dieser Seite erhalten wir kaum, nur manche unsachlichen Leserbriefe. Wenn wir konstruktive Diskussionen auslösen, ist uns das nur recht. ·

Hobby und Freizeit

Die 8 Cheruben betreiben das Kabarett als Hobby und Freizeitvergnügen. Wir sind also keine Profis (wie manche schon fälschlich behauptet haben). Ebenso arbeiten wir nicht im Auftrag der Kirche, und nicht in unserer Dienstzeit. (Wurde alles schon angenommen.) Daher treten wir auch nicht öfter als 10 x im Jahr auf.

In der Regel haben wir einen verantwortlichen Veranstalter, der uns engagiert. Eigene Veranstaltungen machen wir nur in äußersten Ausnahmefällen. Alle Nummern werden von uns selber geschrieben und arrangiert, - Ausnahme ist das Nummerncasting 2012. Hier spielen wir auch Nummern im neuen Programm, die von Fans geschrieben, und von uns arrangiert wurden. Bühnenbild und Requisiten sind selber gebaut. ·

Gage

Für unsere Auftritte verlangen wir eine Gage, die unsere Ausgaben für Fahrtkosten, Materialien, Technik und Fortbildung deckt. Honorare oder Gagen gibt es für die Mitglieder des Kabaretts nicht. Die Überschüsse werden an soziale und caritative Projekte in der Nähe und überall auf der Welt gespendet. So zum Beispiel an :

    - CAJ Jugendwerkstatt in Aschaffenburg
    - Aufbau von Jugendarbeit mit Barrio-Kindern in Ecuador
    - Ruandahilfe der Benediktiner in Münsterschwarzach
    - Schulprojekt für Straßenkinder in Buenos Aires, über Infomarkt Eine Welt
    - Solidaritätsfond der Diözese Würzburg
    - Solidaritätsfond Arbeitslosigkeit der KAB in Schweinfurt
    - Bosnienhilfe der "Mütter für den Frieden"
    - "Verein Menschenrecht Arbeit" in Aschaffenburg
    - Ärzte ohne Grenzen
    - Antonie-Werr-Zentrum St.Ludwig, Betreuung von jungen Frauen in Not
    - amica e.V. - Kriegstraumaarbeit mit Frauen in Bosnien
    - Kosovohilfe
    - Sozialdienst Katholischer Frauen
    - Schwangerschaftskonfliktberatung
    - Solwodi - Solidarität mit Frauen in Not
    - Aidshilfeprojekt in Sambia
    - Underground - Strassenkinderprojekt in Würzburg
    - Treppenliftaktion der Heuchelhofschule
    - Pakistan Erdbebenhilfe
    - Verein Lachtränen -Klinikclowns
    - Würzburger Stolpersteine
    -
Stiftung "Miteinander für das Leben"
   - Missio Kindersoldaten-Aktion: Volltreffer

  - Christian Müssig Pfarreiarbeit in Bolivien

    - Antonia Werr Zentrum, Volkach
    - Wohngruppe Berscheba, Würzburg

    und noch viele Projekte mehr.

Bisher konnten wir so durch die vielen ZuschauerInnen und die werbekräftigen VeranstalterInnen einen Gesamtbetrag von über 50.000,-Euro spenden.

Fotos und Materialien

Fotos und Logos zum aktuellen Programm können Sie hier herunterladen.

Falls Sie beim Erstellen Ihres Artikels noch Fragen haben oder noch Fotos benötigen, wenden Sie sich an unten stehende Adresse. Über eine Kopie ihres Artikels würden wir uns sehr freuen. Lassen Sie uns diesen entweder über den Veranstalter zukommen, oder schicken Sie ihn direkt an.

Lambert Zumbrägel info@kabarett-cherubim.de


Wenn Sie uns mal engagieren wollen ....

    ... dann ist folgendes gut zu wissen :

Wir sind Hobby-Kabarettisten !

Die acht Cheruben betreiben das Kabarett als Hobby und Freizeitvergnügen. Daher treten wir nicht häufig, maximal 10 x im Jahr auf. Sie sollten sich frühzeitig bei uns wegen einem Termin melden, da wir bis zu einem Jahr im Vorraus planen müssen. In der Regel sammeln wir die Anfragen und legen dann einen Termin fest, den wir Ihnen vorschlagen. Auf konkrete Terminwünsche Ihrerseits können wir nicht immer eingehen, da 8 Kalender mit Berufs- und Familieninteressen zu koordinieren sind. Auch können wir Engagements die mehr als 200 km von Würzburg entfernt liegen nur in Ausnahmefällen annehmen.

Bedingungen bei einem Engagement

Engagieren können Sie uns mit unserem aktuellen Programm, mit ca 2 Std Länge. "Kurzprogramme" mit kleinerer Besetzung spielen wir nur in absoluten Ausnahmefällen, da der Aufwand sehr hoch ist.

Wir verlangen eine Gage von 1.500,- Euro für einen Auftritt, inklusive Fahrtkosten, wenn der Auftrittsort innerhalb der Diözese Würzburg (Unterfranken) liegt. Hinzu kommen Verflegungskosten am Veranstaltungstag (ein einfaches Abendessen oder Imbiss und Getränke) Mit der Gage finanzieren wir unsere Kosten und unterstützen soziale Projekte überall auf der Welt.

Für die Werbung und den Kartenvorverkauf sind Sie als Veranstalter zuständig. Wir stellen Ihnen Pressetexte, Plakatvordrucke oder Grafikelemente und Fotos digital zur Verfügung. Ebenso sind Sie für anfallende Gema Gebühren verantwortlich. Hierfür erhalten Sie von uns eine Liste der im Programm verwendeten Lieder.

Für den Auftritt benötigen wir eine Bühne von ca. 8 m Breite, 4 m Tiefe und 3 m Höhe bis zur Decke. Dazu einen Kraftstromanschluss, oder zwei getrennt abgesicherte 16 A Anschlüsse.

Kirchenkabarett in Deutschland

Sollten wir keinen Termin haben können Sie auch gerne mal bei unseren KollegInnen vorbeischauen. Vielleicht klappt es ja da:

http://kirchenkabarett.info/